ABC…Verlage im Portrait: Edition Nautilus

ABC_Verlags_ChallengeZu schöne Tage und zu viel unterwegs 🙂 Jetzt aber geht’s erstmal weiter mit dem noch fälligen Verlagsprofil. Habt ein schönes Wochenende, trotz miesem Wetter! Übrigens fällt morgen der Startschuss zu meinem eigenen Bücherpuzzle-Gewinnspiel. Das Puzzle ist fertig gelegt und eine Aufgabe dazu habe ich auch bereits im Kopf. Also, schaut nochmal rein die Tage, wenn ihr euch für englische Klassiker begeistern könnt.

A little bit of history:

Der Verlag entstammt der 68er Bewegung, der sich die drei Gründer Pierre Gallissaires, Hanna Mittelstädt und Lutz Schulenburg nahe fühlten. Hanna Mittelstädt ist heute noch die Verlagsleiterin. 1974, noch unter dem Namen MaD-Verlag in Hamburg gegründet, musste man 1975 nach einer Klage des MAD-Magazins auf den heute gültigen Namen umschwenken.

Das Programm:

Laut Wikipedia beinhaltete das Programm von Anfang an „politische, anarchistische, dadaistische und situationistische Schriften“. Auch Biographien sind zahlreich vertreten. Ein Vorzeigeprojekt ist bis heute die Veröffentlichung des Gesamtwerkes von Franz Jung. Dem gemeinen Leser wird wohl am ehesten der Erfolgskrimi „Tannöd“ von Andrea Maria Schenkel ein Begriff sein, der bei Nautilus veröffentlicht wurde. Denn auch Romane und Krimis gehören mittlerweile fest dazu.

Trivia:

Hat 2004 den begehrten Kurt Wolff Preis für herausragende unabhängige Verlage gewonnen.

Ob „off säggssch“ oder „uff hessisch“: Den Klassiker „Dinner for One“ findet man hier in so ziemlich jeder Dialektvariation. Ein Titel, der mich inmitten eines stark politisch geprägten Programms dann doch ziemlich überrascht hat 🙂

My 2 cents:

Das gefällt mir: Der Verlag hat es sich unter anderem zur Aufgabe gesetzt, vergessene und vernachlässigte Texte neu aufzulegen. Seit 2010 unterhält Nautilus eigens für Neuauflagen sogar das Imprint „edition fünf“. Und welcher Verlag kümmert sich heute noch persönlich darum, seine vergriffenen Restexemplare direkt an den interessierten Leser zu verkaufen?

Das nicht so sehr: Fällt eigentlich nicht zwingend unter „gefällt mir nicht“, aber da der Verlag sehr deutliche politische Positionen bezieht, wird das, je nach Einstellung, einigen Leuten gefallen, anderen nicht so sehr. Das Fass mache ich hier aber nicht auf. 🙂

Advertisements

2 Kommentare zu “ABC…Verlage im Portrait: Edition Nautilus

  1. Yvonnes Lesewelt sagt:

    Danke für diesen interessanten Post. Ich finde das wirklich eine tolle Idee von dir im Rahmen der Challenge die Verlage auch vorzustellen.
    LG
    Yvonne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s