Löcher, Louis Sachar

9783407740984Schön, schön, Zeit zum Lesen…Jetzt muss ich nur noch mit den Besprechungen hinterherkommen 🙂 Louis Sachar habe ich im Original („Holes“) gelesen und der Text war wirklich leicht verständlich.

Stanley Yelnats (dem sein Name übrigens vor allem deshalb gut gefällt, weil man ihn vor- oder rückwärts lesen kann) hat doch eigentlich nur die Schuhe aufgehoben, die ihm auf den Kopf gefallen sind, und sie für seinen Vater mitnehmen wollen, der als Erfinder stets auf der Suche nach einer Methode zur Wiederverwendung alter Sneakers ist. Doch schon bald wird er verhaftet-die Schuhe gehören dem berühmten Baseballstar Clyde Livingston, der sie für eine Versteigerung gespendet hatte. Da das Geld an ein Obdachlosenheim gehen sollte, wird der arme Stanley vom Richter streng verurteilt und entscheidet sich für Camp Greenlake statt Gefängnis.

In Camp Greenlake gibt es jedoch keinen See mehr, nur Wüste, soweit das Auge reicht, tödliche Echsen und Löcher…Jeden Tag müssen die Jungs ein Loch ausheben („to build character“) und dürfen nicht eher ruhen, bis es genau 5 Fuß tief und breit ist. Stanley hat es natürlich zuerst nicht ganz leicht und verwünscht seinen Urururgroßvater, dessen Verfluchung einst dazu beigetragen hat, dass die Yelnats stets zur falschen Zeit am falschen Ort sind. Doch dann wird ihm klar, dass die strenge Wärterin ganz andere Ziele hat, als auffällig gewordene Jungs zurück in den Schoß der Gesellschaft zu führen…

Ich habe mich sehr gefreut, endlich einmal wieder etwas richtig Originelles zu lesen. Man kann das Leseerlebnis auch mit den Worten skurril, zauberhaft und herzerwärmend beschreiben. Zuerst dachte ich bei den Beschreibungen ja an ein knallhartes Sozialdrama, doch die realistisch anmutende Grundhandlung wird immer wieder durch legendenhafte Erzählungen aus der Vergangenheit aufgebrochen, wenn sie zu deprimierend zu werden droht, und die Geschichte verliert nie ihren humoristischen Unterton. Am Ende fügen sich dann alle Seltsamkeiten zu einem erstaunlichen Puzzle zusammen.

Natürlich enthält das Buch auch ganz klare Botschaften, weswegen es gerne im Schulunterricht verwendet wird. So ist es eine Hommage an Freundschaft, Toleranz und die Kraft des Einzelnen, seinem Schicksal eine Wendung zu geben. Kritisiert werden die aus den Staaten bekannten „boot camps“ und unsinnige Drillmethoden, die lediglich auf Disziplin und Gehorsam fußen.

Letzten Endes ist „Löcher“ aber ganz einfach eine wunderschöne Geschichte. Unbedingt lesenswert!

P1000475P1000475P1000475P1000475P1000475

Verlag: Beltz * Gulliver TB * 17. Aufl. 2011 * 304 Seiten * 978-3-407-74098-4
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s