Der Name des Windes, Patrick Rothfuss

9783608938159Ein wunderbar erzählter, epischer Fantasyroman!

Kvothe, der größte Magier aller Zeiten, lebt zurückgezogen und unerkannt als Wirt in einem abgelegenen Dorf. Ein Chronist sucht ihn auf, um seine Lebensgeschichte festzuhalten. Und Kvothe beginnt zu erzählen…
Der Leser erfährt von seinen glücklichen Kindheitstagen: Kvothes liebevolle Eltern sind einfache, fahrende Spielleute, die mit ihm von Dorf zu Dorf ziehen-bis alle brutal von den Chandrian ermordet werden. Die Existenz dieser dämonischen Wesen wird in das Reich der Legenden verwiesen. Doch von diesem Tag an wird der junge Mann alles daran setzen, mehr über die angeblichen Legenden in Erfahrung zu bringen.

Nachdem er einige Jahre als bitterarmes Straßenkind dahinvegetiert hat, wird er aufgrund seiner überdurchschnittlichen Talente am Arkanum aufgenommen, einer Universität, an der er das Zauberhandwerk erlernen kann. Doch viel leichter wird für ihn auch hier das Leben nicht: Ständig drohen seine Armut, seine Waghalsigkeit und seine Feinde dem Studium ein vorzeitiges Ende zu setzen…

Die von Rothfuss entwickelte Welt ist originell und die Sprache, in der sie beschrieben wird, ist meilenweit oberhalb des durchschnittlichen Fantasyniveaus angesiedelt. Manche Passagen muten beinahe lyrisch an und insbesondere Kvothes Passion für die Musik und sein Lautenspiel wird einfach bezaubernd beschrieben. Die ganze Geschichte verströmt pralle Magie und man begleitet Kvothe nur zu gerne auf seinem Weg zum großen, berühmten Zauberer, erlebt jedes seiner Abenteuer wie aus nächster Nähe.

Dennoch wurde ich, aus irgendwelchen Gründen, niemals richtig warm mit dem fast hochmütig anmutendem, immer strahlendem Hauptcharakter und der Geschichte fehlten teilweise die Höhepunkte, um mich beim Lesen bei der Stange zu halten.

Zum Glück tauchen allerdings noch jede Menge andere versponnene Wesen auf, und alleine Figuren wie die kleine, verträumte und doch weise Auri, die scheu in der Kanalisation unterhalb der Universität lebt und sich nur von Kvothes Lautenspiel bezaubern lässt, oder der erschreckend verrückte Lehrer Elodin, der bestens mit der geheimen Macht der Namen vertraut ist, verdienen von mir vier Coons 😉

P1000475P1000475P1000475P1000475

Verlag: Klett-Cotta * HC * September 2008 * 863 Seiten * 978-3-60893815-9
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s